Land und Leute in Myanmar - die Welt ist vielfältig

Myanmar
Heike Vögler aus Heubach berichtet über ihre Zeit in Myanmar, das in kolonialen Zeiten Burma genannt wurde. Sie hat als Beraterin für die Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) in dem Land in Südostasien gearbeitet. In ihrer Veranstaltung wird sie über ihr Leben in Myanmar erzählen. Auf uns Besucherinnen und Besucher wartet ein bunter Mix aus Begegnungen mit Menschen, mit der Kultur des Landes, mit dem Buddhismus. Zudem gibt es Informationen zur Geographie und Landschaft, zur politischen Lage und darüber, wie sich (dort) so lebt als Ausländer.

Wann: am  Sonntag, den 22. März 2020 um 18:00
Wo:  Ehemalige Synagoge Heubach
Kontakt:  Hartmut Zimmermann; Telefon: (0661) 402382; E-Mail: info(at)synagoge-heubach.de
Vater hat nie geschossen - Lesung mit Michel Hülskemper

Vater hat nie geschossen:Dieser Satz lebt bis heute in vielen Familien, wenn vom Zweiten Weltkrieg die Rede ist.
Unsere Väter und Großväter haben als Soldaten der deutschen Wehrmacht vieles erlitten. „Zum Glück“, so haben viele uns Kindern hinterlassen, „zum Glück musste ich nie auf einen anderen Menschen schießen.“ Trotzdem bleiben Fragen. Unsere Soldatenväter hatten ein Gewehr in der Hand. Was haben sie getan? Wo waren sie überhaupt? Worüber haben sie geschwiegen? Und was ist mit den Frauen und Müttern: Was haben sie erlebt? Wie haben sie das alles überstanden?
DEr Autor Michel Hülskemper hat Stimmen gesammelt und berichtet: "Ich habe mich in meiner großen Familie auf die Suche nach Antworten begeben. Ich bekam die Chance, mit Menschen zu sprechen, die den Zweiten Weltkrieg selbst erlebt hatten. Diesen Schatz von Erinnerungen und Mitteilungen habe ich in meinem neuen Buch verarbeitet." So sind zwölf Geschichten entstanden über den Krieg und die Zeit danach: tatsächliche Begebenheiten, in freier Form erzählt.

Wann: am  Sonntag, den 26. April 2020 um 18:00
Wo:  Ehemalige Synagoge Heubach
Kontakt:  Hartmut Zimmermann; Telefon: (0661) 402382; E-Mail: info(at)synagoge-heubach.de

„Vater hat nie geschossen“: Dieser Satz geistert bis heute in vielen Familien herum, wenn vom Zweiten Weltkrieg die Rede ist.
Unsere
Väter oder Großväter waren Soldaten der deutschen Wehrmacht. Was haben sie getan? Wo waren sie überhaupt? Worüber haben sie geschwiegen?
Und was ist mit den Frauen und Müttern: Was haben sie erlebt? Wie haben sie das alles überstanden?
Michel Hülskemper hat mit Zeitzeugen gesprochen. Die erzählte Erinnerungen wie auch seine Rechercheergebnisse hat er in seinem Buch verarbeitet. So sind zwölf Geschichten entstanden über den Krieg und die Zeit danach: tatsächliche Begebenheiten, in freier Form erzählt. „Spielerisch, nachdenklich, ernst, gelegentlich flapsig, faktenreich - und immer wieder berührend“, so ein Pressekommentar.

Wann: am  Sonntag, den 26. April 2020 um 18:00
Wo:  Ehemalige Synagoge Heubach
Kontakt:  Hartmut Zimmermann; Telefon: (0661) 402382; E-Mail: info(at)synagoge-heubach.de
Klezmers Techter spielen MUSIK FÜR DAS LEBEN

Die Formation "KLEZMERS TECHTER" und Heubachs Synagoge - das ist eine großartige Konstellation. Die "Techter"sind in Heubach schon fast zu Hause.
In ihrem neuen Programm „Ava OLAM“ vereinen die drei Frauen künstlerische Power, temperamentvolles Spiel und Experimentierfreude mit musikalischer Tiefe und Innigkeit.
Von freien Improvisationen bis hin zu traditionellen Interpretationen jiddischer Musik- faszinierend und facettenreich spannen KLEZMERS TECHTER einen Bogen von unbändiger Lebensfreude bis hin zu wehmutiger Sehnsucht. Die drei Musikerinnen traten auf Einladung von Giora Feidman mehrfach in Israel auf, mit überwältigendem Erfolg.
Ihre Musik wirkt wie eine ständige Aufforderung, das Leben trotz aller Hindernisse zu lieben und zu feiern. KLEZMERS TECHTER, das sind Gabriela Kaufmann (Klarinette und Bassklarinette), Almut Schwab (Akkordeon, Flöten und Hackbrett) sowie Nina Hacker(Kontrabass).
Das Foto stammt von Martina Pipprich.
Wir hoffen auf die Unterstützung des Kultursommers Main-Kinzig-Fulda.

Wann: am  Samstag, den 27. Juni 2020 um 19:30
Wo:  Ehemalige Synagoge Heubach
Kontakt:  Hartmut Zimmermann; Telefon: (0661) 402382; E-Mail: info(at)synagoge-heubach.de
Näheres:  http://klezmerstechter.de/
Sommerliches Konzert mit dem Duo „Saite an Saite“

Erleben Sie die musikalische Begegnung zweier bestens zueinander passenden Stimmen, den kreativen Dialog unterschiedlicher Gitarren sowie einen unaufdringlichen, luftigen Sound, der zum Zurücklehnen, Hinhören und Genießen einlädt...
„Saite an Saite“, das sind Bettina Schaaf und Stefan Jehn, zwei bekannte Musiker aus unserer Region, mit verschiedenartigen musikalischen Hintergründen, die sich 2019 als Duo Zusammengefunden haben. „Seite an Seite“ finden sich in ihrem Programmfundus Stücke und Lieder aus unterschiedlichen Epochen und Richtungen, von alter und neuer Popmusik über Singer-Songwriter-Musik bis zu berührend interpretierten Volksliedern.
„Seite an Seite“ beschreibt zudem auch die Verbindung zum Live-Publikum - die Nähe und den direkten Austausch miteinander. Und „Saite an Saite“ gilt nicht zuletzt auch für die unterschiedlichen Gitarren, die sich (wie ihre Spieler) beim Miteinander außerordentlich wohl fühlen.
Foto: marzena seidel photoebene
Wir hoffen auf die Unterstützung des Kultursommers Main-Kinzig-Fulda.

Wann: am  Sonntag, den 9. August 2020 um 19:30
Wo:  Ehemalige Synagoge Heubach
Kontakt:  Hartmut Zimmermann; Telefon: (0661) 402382; E-Mail: info(at)synagoge-heubach.de
Jüdisch-christliche Bibelwoche der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck

Referat und Gespräch mit einem Referenten, der als Gast der ev. Landeskirche Termine in Schulen, Kirchengemeinden und anderen Einrichtungen wahrnimmt.

Wann: am  Mittwoch, den 26. August 2020 um 19:30
Wo:  Ehemalige Synagoge Heubach
Kontakt:  Hartmut Zimmermann; Telefon: (0661) 402382; E-Mail: info(at)synagoge-heubach.de